Conjunctivitis epidemica

Hierbei handelt es sich um eine durch Viren übertragene Entzündung der Augenbindehaut und in seltenen, schweren Fällen auch der Hornhaut. Diese Erkrankung ist ähnlich der banalen „Grippe“ ansteckend, wenngleich nicht so stark. Die Conjunctivitis epidemica kann jedoch nicht wie die „Grippe“ durch Anhusten o. Ä. übertragen werden (Tröpfcheninfektion), sondern nur durch Hautkontakt, z. B. Berühren des erkrankten Auges mit den Fingern und anschließendes Berühren nicht erkrankter Augen mit diesen Fingern (Schmierinfektion). Sie sollten daher direkten Kontakt mit anderen Personen zu Hause, bei der Arbeit oder in der Freizeit soweit wie möglich meiden und zum eigenen Schutz nicht abwechselnd in beiden Augen reiben. Waschen Sie außerdem sehr häufig und ausgiebig Ihre Hände. Unbedingt sollten Sie eigene Hygieneartikel (z. B. Handtücher) verwenden, da es sonst zu einer Übertragung kommen kann.

Die Erkrankung dauert je nach Verlauf mehrere Tage bis wenige Wochen und heilt in fast allen Fällen folgenlos ab. Während dieser Zeit sollten Sie sich sehr viel im Freien aufhalten (z. B. spazieren gehen), da das Virus lichtempfindlich ist, und regelmäßig die Ihnen verordneten Augenmedikamente nehmen. Diese können leider keine sofortige Heilung bringen, vermindern jedoch in aller Regel die Beschwerden auf ein erträgliches Maß.

zurück zur Themenübersicht